Was brauche ich für die erste Stunde?

Für die erste Therapiestunde benötigen Sie eine gültige Heilmittel-Verordnung des Arztes (rosafarben, Nr. 14, DinA4), die jedoch höchstens 14 Tage vor dem Therapiebeginn ausgestellt worden sein darf.

Wer schreibt eine Verordnung für Logopädie?

Logopädie ist ein Heilmittel, das von einem Arzt verordnet werden muss. Folgende Ärzte können nach einer spezifischen Diagnostik eine Therapie verordnen: Allgemeinmediziner/Hausarzt, Kinderarzt/Pädiater, HNO-Arzt, Phoniater, Zahnarzt, Kieferorthopäde, Neurologe, Internist.

Welche Kosten entstehen für die Therapie?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Therapie. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sind von Zuzahlungen befreit. Erwachsene ohne Zuzahlungsbefreiung müssen einen Eigenanteil von 10% und 10 Euro Rezeptgebühr pro Verordnung entrichten.

Je nach privater Krankenkasse gibt es unterschiedliche Leistungstarife oder individuelle Versicherungsverträge. Privatversicherte erhalten deshalb zu Therapiebeginn einen Kostenvoranschlag, um die Höhe der Kostenübernahme mit ihrer Versicherungsgesellschaft vorab zu klären.

Wie lange dauert eine logopädische Behandlung?

In der Regel werden vom Arzt 6 bis 10 Therapieeinheiten à 45 Minuten verordnet. Die Therapien finden meist 1- bis 2-mal wöchentlich als Einzel- oder Gruppentherapie statt, in Einzelfällen auch häufiger. Die Therapiedauer richtet sich nach der Art und Schwere der Beeinträchtigung. Hausbesuche werden bei bestehender medizinischer Indikation und Verordnung auch durch uns durchgeführt.
Zu Beginn einer Behandlung finden immer ein ausführliches Anamnesegespräch und eine standardisierte an den ICF-Kriterien orientierte Diagnostik statt. Falls Sie über Arztberichte, Diagnosen anderer Therapeuten oder Einrichtungen verfügen, bringen Sie diese bitte mit.

Wie kann ich mich/mein Kind für eine logopädische Behandlung anmelden?

Sie können uns nach der ärztlichen Diagnostik telefonisch oder per E-Mail kontaktieren, um sich bzw. Ihr Kind für eine logopädische Therapie anzumelden.

Gibt es Wartezeit für einen Therapieplatz?

Wir bemühen uns, die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, können diese jedoch nicht vermeiden. Je flexibler Sie in Ihrer Zeitgestaltung sind, desto schneller können wir Ihnen eine feste Therapiezeit ermöglichen.
Dringende Diagnostiktermine können meist kurzfristig eingeplant werden. Die Wartezeit für Vormittagstermine ist deutlich kürzer, da für die Nachmittagstermine eine besonders große Nachfrage besteht. In Urlaubs- und Ferienzeiten bieten wir bei Bedarf Intensivtherapiephasen mit hochfrequenten Terminen pro Woche an.

Informationen über die Tätigkeiten der Logopäden, Die Phasen der Sprachentwicklung, die verschiedenen Störungsbilder, o.ä. sind als Download beim Berufsverband der Logopäden e.V. (dbl-ev) zu erhalten:

www.dbl-ev.de

Normale Entwicklung:

http://www.dbl-ev.de/kommunikation-sprache-sprechen-stimme-schlucken/normale-entwicklung.html

Störungen bei Kindern:

http://www.dbl-ev.de/kommunikation-sprache-sprechen-stimme-schlucken/stoerungen-bei-kindern.html

Förderung der Sprachentwicklung:

http://www.dbl-ev.de/kommunikation-sprache-sprechen-stimme-schlucken/foerderung-der-sprachentwicklung.html

Störungen bei Erwachsenen:

(http://www.dbl-ev.de/kommunikation-sprache-sprechen-stimme-schlucken/stoerungen-bei-erwachsenen.html)

Informationen zum Thema (Sprachentwicklung / Mehrsprachigkeit) erhalten Sie hier in mehreren Sprachen:

http://www.a4k.de/downloads/sprachentwicklung-downloads.html

Merkblätter für Eltern in verschiedenen Sprachen – zu kinderärztlichen Untersuchungen in verschiedenen Altersgruppen

http://www.kinderaerztliche-praxis.de/merkblaetter